Kurtaxe

Wie in fast allen Badeorten an den deutschen Küsten müssen Gäste auf der Insel Poel eine Kurabgabe bezahlen. Dabei handelt es sich um einen Beitrag zum Erhalt und den Ausbau des touristischen Angebotes. Die Kurabgabe wird zwischen dem 1. Mai und dem 30. September erhoben und sowohl von Tagesgästen verlangt, die einen der Strände besuchen, als auch von Übernachtungsgästen.

Aktuell (Saison 2012) beträgt die Kurabgabe 1,50 Euro pro Person und Tag. Kinder ab Vollendung des 6. Lebensjahres bis einschließlich 17 Jahren zahlen nur 0,50 €. Kinder bis 6 Jahre und bei Familien ab dem 3. Kind sind befreit. Tagesgäste müssen die Kurabgabe bei der Kurverwaltung entrichten. Urlauber bezahlen die Kurabgabe dagegen beim Vermieter. Dieser berechnet diese mit dem Preis für die Unterkunft und händigt den Urlaubern bei Ankunft ihre Kurkarten aus, wobei Anreise- und Abreisetag zusammen als nur ein Tag berechnet werden.

Die Kurabgabe ist für den Erhalt und den weiteren Ausbau der touristischen Angebote, aber auch der Infrastruktur enorm wichtig. Mit dieser kleinen Summe tragen die Gäste auf Poel dazu bei, dass die Insel instand gehalten wird. Denn von der Kurabgabe werden zum Beispiel Strände gereinigt, Fahrradwege gebaut und erneuert, Bootsstege repariert, die sanitären Anlagen sauber gehalten, neue Freizeitangebote geschaffen oder Rettungseinrichtungen modernisiert. All diese Dinge kosten Geld, für das die Steuereinnahmen nicht ausreichen. Die Kurabgabe ist für Poel daher eine ganz wichtige Einnahmequelle, um sich auch zukünftig den Tagesgästen und Urlaubern von der schönsten Seite zeigen zu können.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.