Leuchtturm von Gollwitz

Bereits 1929 stand in Gollwitz ein Gitterturm, an dessen Spitze mit einem Flüssiggasbrenner eine Laterne betrieben wurde. Dieses Signalfeuer war sehr wichtig, um den Schiffen den schwierigen Weg in die Wismarer Bucht zu geleiten. In unmittelbarer Nähe wurde dann 1953 ein kleiner, nur 7,6 Meter hoher Leuchtturm errichtet, der den Gitterturm ablöste. Da der Leuchtturm von Gollwitz nicht auf Meereshöhe steht, leuchtet das Licht aber immerhin von einer Höhe von 13 Metern.

Mit dem Bau wurde das Leuchtfeuer auf elektrischen Betrieb umgestellt und drei Jahre später so erweitert, dass sich seitdem auch größere Schiffe an einer sogenannten Richtfeuerlinie orientieren können. In der Vergangenheit gab es mehrere Änderungen der Lichtrichtungen und es wurde 1996 bei einer Erneuerung in der Nähe ein zusätzliches Leitfeuer installiert. Dieses neue Leitfeuer kann von Bäumen ungestört das Licht in auf die See lenken.

Die Anlage wird von Travemünde aus gesteuert und ist für Besucher geschlossen. Von außen bietet der Leuchtturm von Gollwitz dennoch einen schönen Anblick. Zu erreichen ist er über die nordwestliche Ortsausfahrt. Er befindet sich rund einen Kilometer außerhalb von Gollwitz.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.