Leuchtturm von Timmendorf

Der Leuchtturm von Timmendorf ist das Wahrzeichen der Insel Poel. Errichtet wurde er 1871, ein Jahr später, am 1.10.1872 ging er in Betrieb. 1921 wurde das Bauwerk um über 3,5 Meter zu seiner heutigen Höhe von 21 Metern aufgestockt. Der Leuchtturm von Timmendorf markiert als Leuchtturm mit der internationalen Ordnungsnummer C 1386 für Schiffe noch heute die Öffnung der Wismarer Bucht und ist eine Navigationshilfe für Seefahrer. Die Einfahrt in die Wismarer Bucht gilt ohne Hilfsmittel als schwierig, da die Fahrrinne sehr schmal ist.

Einen echten Leuchtturmwärter gibt es in Timmendorf nicht mehr. Denn seit 1978 sorgt eine Fernsteuerung dafür, dass die Signale als Gleichtaktfeuer gesendet werden. Diese Leuchtfeuertechnik wurde 1996/1997 weiter modernisiert, als der denkmalgeschützte Leuchtturm von Timmendorf aufwendig restauriert werden musste.

Als Sehenswürdigkeit ist der Leuchtturm besonders markant, da sein unterer Teil komplett in Weiß gestrichen ist, während der obere Teil des Turms ungestrichen blieb. Diese Zweiteilung ist sehr auffällig und verleiht dem Gebäude einen großen Charme. Diese Auffälligkeit ist einer der Gründe, dass der Leuchtturm von Timmendorf sogar als Briefmarke verewigt wurde. Die DDR-Post brachte am 13.05.1975 ein entsprechendes Postwertzeichen heraus. Die Marke über 5 Pfennig gehörte zu einer ganzen Serie, die Leuchttürme und ähnliche Signalbauten in den Mittelpunkt stellte.

Direkt an den Leuchtturm grenzt ein Lotsenhaus an, das ebenfalls weiß gestrichen ist. Der Anbau war Arbeitsstätte eines Lotsens, der den Turm als Ausguck nutzte. Im Anbau befindet sich heute eine Galerie.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.